Wolf - Nein Danke?
Wolf - Nein Danke?

International

____________________________________________

Juli 2015: Obwohl 36 Wölfe in Frankreich zum Abschuss frei gegeben waren, demonstrierten die Schafhalter während der Tour de France für eine generelle Änderung des Schutzstatus http://www.jaegermagazin.de/jagd-in-den-medien/schafzuechter-wollen-tour-de-france-blockieren/

Bis nach Paris führte eine Großdemonstration französischer Tierhalter gegen die Wolfspolitik von Regierung und Wolfslobby am 27. November 2014  http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/france/11257894/Sheep-flock-to-Eiffel-Tower-as-French-farmers-cry-wolf.html

Im Oktober 2014 unterzeichneten in Frankreich  34Wissen-

schaftler ein Plädoyer zur Erhaltung der Weidewirtschaft.

Sie zeigen auf, wie wichtig Extensivlandwirte und -Hirten für die Kulturlandschaft Frankreichs sind, dass alle bisherigen Schutzmaßnahmen nichts gebracht haben, die Wölfe immer mehr Nutztiere reißen sowie keine Scheu mehr vor Menschen haben.

Sie fordern ein schnellstmögliches Ende der verfehlten Wolfspolitik und eine Ökologie mit den Menschen und nicht gegen die Menschen.

http://www.pyrenees-pireneus.com/Pastoralisme/Etudes-Rapports-Reflexions/2014-10-13-A-Plea-for-Ecosystems-Herders-Plaidoyer-pour-ecosysteme-non-desertes-par-bergers-Michel-Meuret.pdf

Forderung der Schaf-und Ziegenhalter in der Schweiz http://szzv.caprovis.ch/files/Kundgebung%20Wolf%20Flugblatt%20Passanten.pdf

Schweiz

Auszug aus der Jagdverordnung

Art. 9bis JSV „Massnahmen gegen einzelne Wölfe“ (NEU)

Art. 9bis Massnahmen gegen einzelne Wölfe

1 Der Kanton kann eine Abschussbewilligung für einzelne Wölfe erteilen, die erheblichen Schaden an Nutztieren anrichten.

2 Ein erheblicher Schaden an Nutztieren durch einen einzelnen Wolf liegt vor, wenn in seinem Streifgebiet:

a. mindestens 35 Nutztiere innerhalb von vier Monaten getötet werden;

b mindestens 25 Nutztiere innerhalb eines Monats getötet werden; oder

c. mindestens 15 Nutztiere getötet werden, nachdem im Vorjahr bereits Schäden durch Wölfe zu verzeichnen waren.

3 Bei der Beurteilung des Schadens nach Absatz 2 unberücksichtigt bleiben Nutztiere, die in einem Gebiet getötet werden, in dem trotz früheren Schäden durch Wölfe keine zumutbaren Schutzmassnahmen ergriffen worden sind.

4 Bei Schäden an Grossvieh kann die Mindestzahl der getöteten Nutztiere nach Absatz 2 in angemessenem Umfang reduziert werden.

5 Schäden, die auf dem Gebiet von zwei oder mehr Kantonen entstanden sind, sind von den betroffenen Kantonen koordiniert zu beurteilen.

6 Die Abschussbewilligung muss der Verhütung weiteren Schadens an Nutztieren dienen. Sie ist auf längstens 60 Tage zu befristen sowie auf einen angemessenen Abschussperimeter zu beschränken. Dieser entspricht dem Alpperimeter, wenn dort keine zumutbaren Schutzmassnahmen ergriffen werden können.

 

Januar-März 2015: Durch Bejagung werden in Schweden die Großraubtiere reduziert, ohne dass der Arterhalt gefährdet wird. Finnland geht diesen Weg ebenfalls.

http://www.amaroktv.de/news/schweden-besta nd-der-gro%C3%9Fen-raubtiere-im-land-sinkt

Lizenzjagd 2017  http://www.amaroktv.de/node/1215

Andre Länder, andre Sitten

Im US-Bundesstaat Oregon, der fast so groß wie Deutschland ist, aber mit ca. 4 Mio Einwohnern nur dünn besiedelt, wurden 2014 7  reproduzierende und 2 weitere Rudel gezählt. Damit tritt Phase II des Managementplans in Kraft, die Möglichkeit der letalen Kontrolle. Farmer dürfen Wölfe schießen, wenn Nutztiere, Hunde usw. in Gefahr sind oder angegriffen wurden. Außerdem soll die Streichung aus der Liste der gefährdeten Arten folgen.

http://www.mycentraloregon.com/2015/01/28/new-phase-for-oregon-wolf-recovery/

Auch in Idaho werden Wolfsbestände durch Bejagung reguliert

http://www.mtexpress.com/news/environment/idaho-wolf-numbers-remain-high/article_f85b233c-dd60-11e4-b111-3b7319b70193.html

Aktuelles

 

Liebe Besucher unserer

Webseite, auf Grund

unzähliger und inzwischen täglicher Wolfsmeldungen

reichen Zeit und Platz hier

leider nicht aus, um alle aktuellen Meldungen einzu-

stellen.

Diese können Sie auf der Plattform Horsegate unter "Wolfsangriff"  oder auf Facebook "Wolf nein danke"

finden.

____________________

28.9.17  Parallelen von Wolfsverhalten in Israel und Tendenzen in Deutschland lassen nichts Gutes für die Zukunft erahnen https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/wissenschaft/2017/09/28/angriffe-von-woelfen-haeufen-sich/ 

26.9. Eigentlich nicht lustig, da hier ein distanzloses Beute-in-Besitz-Nehmen stattfindet: Konditionierung auf "Überlegenheit".

https://www.facebook.com/Wochenkurier.HoyerswerdaKamenz/videos/vb.158863200952239/766646760173877/?type=2&theater 

 28.9.17 http://www.n-tv.de/

panorama/Wanderin-in-Griechenland-von-Woelfen-getoetet-article20056466.

html Nabu-Wolfsbotschafter Markus Bathen sagt: Kann gar nicht sein.

Kann gar nicht sein, was nicht sein darf?

Das Monitoringjahr 2016 endete am 30.4.2017 Nun ist man mit dem Zählen fertig: https://www.agrarheute.com/wissen/diesen-bundeslaendern-leben-meisten-woelfe

März 2017  Die Bedeutung der Schafe für den Natur-schutz https://www.youtube

.com/watch?v=YJ9nmImb2

MA&feature=share  und Wolfswachen in Branden-burg http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/03/wolfsalarm-in-brandenburg.html

Wann werden die Fakten obsiegen? http://wolfszone.de/000main/texte/indiskret.html

16.12.16  Rathenower, freut euch... Ein Sechser im Lotto  http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Wolf-durchstreift-die-Strassen-von-Rathenow

Update 1:  Entnahme wurde beantragt

Update 2: Wolf seit dem 17.12. verschwunden.

18.4.2016  Nabu-Pferde von Wölfen gerissen

http://www.mz-web.de/landkreis-anhalt-bitterfeld/ein-fohlen-gerissen-toedlicher-wolfsangriff-in-oranienbaumer-heide-23906066 Zwei Fohlen mussten notgetötet werden, zwei weitere blieben verschwunden.

Kommentar: http://fuerjagd.de/2016/04/19/stimmen-der-basis-ein-paar-worte-zum-nachdenken/

Was machen die Niedersächsischen Senderwölfe? 2.2.2016

"Nun wurde bekannt, dass das GPS-Halsband der Fähe keine Daten mehr sendet. Achim Stolz, Pressesprecher des Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), bestätigte den unterbrochenen Satellitenkontakt. Seit November 2015 gebe es diesen nur noch bei dem Rüden. Die Anwesenheit der Fähe werde aber einmal wöchentlich per UKW-Antenne überprüft.
Anders als bei den Besenderungen hielt man es nicht für nötig, diese Informationen zu veröffentlichen."

Was sagt der Freundeskreis frei lebender Hunde, 

ähm Wölfe, zu diesen

Videos? https://www.

youtube.com/watch?       v=Uev8hmAMQfQ

20.3.15  Schutzhunde in Brandenburg angegriffen  http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1377250

28.2.15 : Wolf reißt Kalb und Mutterkuhhttp://www.jawina.de/?p=5992 

Korruption? Iwo. Nur Unter-

stützung für Wohlverhalten.

http://wolfmagazin.blogspot.de/2015/02/aufruf-wolfsschutz-durch-menschenhilfe.html

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marco Hilwert