Wolf - Nein Danke?
Wolf - Nein Danke?

Gefahr für Menschen

Beute

In wildreichen Gebieten sind Wildtiere, insbesondere Huftiere die bevorzugte Beute von Wölfen.

Nutztier-Risse kommen aber unabhängig von diesem Nahrungs-angebot vor, da Wölfe ein hohes Anpassungsvermögen bezüglich der unterschiedlichsten Nahrungsquellen haben.

 

Wie man in mehreren der bereits genannten Studien nachlesen kann, haben auch Menschen immer wieder zur Beute von Wölfen gehört.

Vor allem Kinder, zumal wenn sie außerhalb oder am Rande von Ortschaften unterwegs waren bzw. sich aufhielten.

Dies ist in ärmeren Ländern bis heute noch der Fall.

In Indien z.B. sind dutzende aktuelle Fälle belegt, wo spielende Kinder und sogar in Hütten schlafende Kinder von Wölfen verschleppt und gerissen wurden (Childlifting).

https://www.youtube.com/watch?v=rl85A26UKOI

Das Märchen vom Rotkäppchen steht exemplarisch für solche Vorkommnisse im damaligen Europa (siehe Linnell-Report).

 

Da Beutegreifer instinktiv auch Nahrungsalternativen testen oder einfach ihrem Jagdtrieb nachgehen, selbst wenn sie nicht hungrig sind,  sind Attacken auf Menschen im Grunde ein natürliches Verhaltensrepertoire von Wölfen.

 

Tragisches Beispiel: Der Tod von Candice Berner, der das Joggen in einem Wolfsgebiet zum Verhängnis wurde

http://www.adn.com/article/20111206/dna-samples-confirm-wolves-killed-southwest-alaska-teacher

Untersuchungsprotokoll bestätigt Wolfsriss http://www.adfg.

alaska.gov/index.cfm?adfg=pressreleases.pr12062011

 

Aussagen von Wolfsfreunden, der Mensch gehöre nicht zum Beuteschema des Wolfes oder ein gesunder wilder Wolf greife niemals Menschen an, sind Wunschdenken oder Zwecklügen.

Bei Wikipedia heißt es zu dem Thema: "Unter dem Beutespektrum versteht man alle Arten von Beutetieren, die eine bestimmte Art von Beutegreifer nutzen kann. Sowohl durch Spezialisierung als auch durch Erweiterung des Nahrungsspektrums können Vorteile für das Überleben der Art entstehen. Oft wird nur ein Teil des Beutespektrums ständig genutzt und auf den verbleibenden Teil bei Nahrungsmangel zurückgegriffen. Das Beuteschema ist die Übereinstimmung des Beutetieres mit dem Spektrum des Prädators für seine Beute."

Aktuelles

 

Liebe Besucher unserer

Webseite, auf Grund

unzähliger und inzwischen täglicher Wolfsmeldungen

reichen Zeit und Platz hier

leider nicht aus, um alle aktuellen Meldungen einzu-

stellen.

Diese können Sie auf der Plattform Horsegate unter "Wolfsangriff"  oder auf Facebook "Wolf nein danke"

finden.

____________________

Das Monitoringjahr 2016 endete am 30.4.2017 Nun ist man mit dem Zählen fertig: https://www.agrarheute.com/wissen/diesen-bundeslaendern-leben-meisten-woelfe

März 2017  Die Bedeutung der Schafe für den Natur-schutz https://www.youtube

.com/watch?v=YJ9nmImb2

MA&feature=share  und Wolfswachen in Branden-burg http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/03/wolfsalarm-in-brandenburg.html

Wann werden die Fakten obsiegen? http://wolfszone.de/000main/texte/indiskret.html

16.12.16  Rathenower, freut euch... Ein Sechser im Lotto  http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Wolf-durchstreift-die-Strassen-von-Rathenow

Update 1:  Entnahme wurde beantragt

Update 2: Wolf seit dem 17.12. verschwunden.

18.4.2016  Nabu-Pferde von Wölfen gerissen

http://www.mz-web.de/landkreis-anhalt-bitterfeld/ein-fohlen-gerissen-toedlicher-wolfsangriff-in-oranienbaumer-heide-23906066 Zwei Fohlen mussten notgetötet werden, zwei weitere blieben verschwunden.

Kommentar: http://fuerjagd.de/2016/04/19/stimmen-der-basis-ein-paar-worte-zum-nachdenken/

Was machen die Niedersächsischen Senderwölfe? 2.2.2016

"Nun wurde bekannt, dass das GPS-Halsband der Fähe keine Daten mehr sendet. Achim Stolz, Pressesprecher des Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), bestätigte den unterbrochenen Satellitenkontakt. Seit November 2015 gebe es diesen nur noch bei dem Rüden. Die Anwesenheit der Fähe werde aber einmal wöchentlich per UKW-Antenne überprüft.
Anders als bei den Besenderungen hielt man es nicht für nötig, diese Informationen zu veröffentlichen."

Was sagt der Freundeskreis frei lebender Hunde, 

ähm Wölfe, zu diesen

Videos? https://www.

youtube.com/watch?       v=Uev8hmAMQfQ

20.3.15  Schutzhunde in Brandenburg angegriffen  http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1377250

28.2.15 : Wolf reißt Kalb und Mutterkuhhttp://www.jawina.de/?p=5992 

Korruption? Iwo. Nur Unter-

stützung für Wohlverhalten.

http://wolfmagazin.blogspot.de/2015/02/aufruf-wolfsschutz-durch-menschenhilfe.html

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marco Hilwert